Pendel und Pendeln

Pendeln / Heilung
Copyright© Rayana

Wie bekannt, bewegt sich ein Pendel durch unbewusste Muskelbewegungen. Man nennt es den „Carpenter-Effekt“. Der Arzt W.B. Carpenter (1813-1855) drückte es so aus: „Jede Bewegungsvorstellung bewirkt bereits einen Antrieb zum Vollzug dieser Bewegung.“

Das bedeutet, dass man seine Fragen oder Absichten klar formuliert, aber während des Pendelvorgangs seinen Kopf „ausschaltet“, damit die Bewegung des Pendels nicht dem Gedanken folgen kann. Das ist reine Übungssache und nichts Geheimnisvolles.

Es gibt viele verschiedene Pendel und viele verschiedene Aktionsmöglichkeiten damit. Mit reinen Abfragependeln beantwortet man Ja-Nein-Fragen, mit dem Tensor kann man z.B. noch zusätzlich Beziehungsabfragen stellen und die Schwingung der Chakren messen, mit dem Vivometer kann man noch mehr, z.B. die Meridiane durchmessen und mit den sogenannten Heil- und Universalpendeln macht man noch ganz andere Sachen.

Um festzustellen, ob der Apfel oder die Creme jetzt gerade gut für mich ist, frage ich mein Abfragependel.

Um festzustellen, ob mein Schlafplatz für mich der richtige ist, ob mein Lieblingssessel an der für mich richtigen Stelle steht oder ob mein Schreibtisch vielleicht doch in der anderen Ecke des Zimmers besser positioniert ist, nehme ich meinen Tensor.

Die Möglichkeiten und die daraus resultierenden Verbesserungen sind unendlich. 

Für die energetische Heilung mit Pendeln benutze ich Heilpendel, die für diesen Zweck entwickelt wurden, wobei oft eine Anweisung „von oben“ den Ausschlag für die Herstellung eines neuen Pendels gegeben hat. Ich arbeite u.a. nach dem Konzept von Brigitta Schmidt und fast ausschließlich mit den Pendeln der Manufaktur Josef Baj. Für mich sind das die reinsten bzw. effektivsten Energiestrahler.

Schreibe mir eine Nachricht